TIMMENDORFER STRAND – NIENDORF

TIMMENDORFER STRAND – NIENDORF

Timmendorfer Strand, Niendorfer Hafen, Vogelpark Niendorf, Herman-Löns-Blick, Aalbeek-Niederung

Hamburg – Timmendorfer Strand mit dem Flixbus

Mit dem Flixbus von Hamburg zum Timmendorfer Strand. Innerhalb von 1,25 Stunden ist dies möglich. Der Weg von der Haltestelle bis zum Strand ist innerhalb von ein paar Gehminuten erreicht und daher kaum der Rede wert, im Gegensatz der Weg vom Bahnhof zum Strand. Allerdings muss man sich auf einen langen Tag am Timmendorfer Strand einlassen (Ankunft 08:15 Uhr, Abfahrt 18:40 Uhr). Ich kann dazu sagen, dass es mir bisher nie Langweilig geworden ist!!!

Das Schönste an der frühen Ankunft am Strand ist, dass man den Strand fast für sich hat. Diese Zeit sollte man nutzen!!!

Ich entschied mich dieses Mal den Strand zu verlassen und eine andere Seite von Timmendorf / Niendorf kennenzulernen. Und ich wurde auch nicht enttäuscht.

Die Wanderung

Als erstes ging es Richtung Niendorfer Hafen. Die ersten Urlauber begrüßten mich sehr freundlich. Die Wege waren sehr sauber und führten am Strand entlang. Eher als gedacht erreichte ich den Niendorfer Hafen, der noch sehr verschlafen da lag. Da ich zu einer Wanderung unterwegs war, habe ich mich allerdings hier nicht weiter aufgehalten um zu schauen, ob die Fischer frischen Fisch verkauften. Es ging als erstes Richtung Vogelpark Niendorf. Der Vogelpark ist sehr schön und natürlich gelegen, fast schon einem Urwald ähnlich. Allerdings fand ich einige Gehege nicht sehr schön und zu klein, zudem ist der Preis von 12,00 EURO sehr hoch angesetzt.

Direkt am Eingang/Ausgang vom Vogelpark findet man ein Hinweisschild zum Herman-Löns-Turm (800m). Es geht durch die Aalbeeker Niederung zum Herman-Löns-Turm, der Turm ist 12m hoch und aus Holz gebaut. Trotz Höhenangst klappte der Weg zur Aussichtsplattform. Der Herman-Löns-Blick auf den Hemmelsdorfer See und die Aalbeeker Niederung ist einfach schön. Und wenn dann noch die Wildgänse kreischend über einen fliegen ist dies einfach fantastisch.

Weiter ging es durch die Aalbeek-Niederung, es zeigte sich eine wunderschöne und teils sehr natürlich gehaltene Landschaft. Hohes Gras, Schilf und viele Feuchtgebiete erstreckten sich auf dem Weg. Auch einige Tiere begrüßten mich auf dem Weg zurück zum Strand.

Bildergalerie

error: Inhalt ist gesperrt.